Menu
Terrys Intern : 01. Januar
01.01.2019 01:01 ( 1345 x gelesen )

1861:
Keine mir bekannten Aktivitäten
1862:
Der Östliche Schauplatz:
Stonewall Jackson geht aus dem Winterquartier in Winchester/ VA gegen die B&O und den Chesapeake & Ohio-Kanal vor.
1863:
Westlich des Mississippi:
Die USS Westfield läuft auf Grund und wird selbstversenkt, die USS Harriet Lane gibt auf: John B. Magruder erobert Galveston/TX, seit Oktober in Yankeehand, zurück. Personalverluste 150 (CSA), 420 (USA). Galveston, obwohl von US-Schiffen blockiert, bleibt bis Kriegs­ende der wichtigste Golfhafen in Re­bellenhand.
Westlicher Schauplatz:
31.12. bis 3. Januar - Schlacht am Stone's River. Die Cumberland-Armee (William S. Rosecrans) und Braxton Braggs Tennessee-Armee stehen sich in einer der blutigsten Kampfhandlungen des Kriegs gegen­über.:
2. Kampftag - Im Umland des Stone's River bleibt es relativ ruhig. Rosecrans hat seine Truppen vom Round Forest am Ostufer des Stone auf eine taktisch günstigere Linie gestellt, Graue und Blaue suchen vor Ausbruch weiterer Aktionen den Geländevorteil. In der Nacht geht T.L. Crittendens 3. Div. über den Fluss und baut sich gegenüber Gen-Maj. John C. Breckinridge auf.
1864: 
Westlicher Schauplatz:
Schofield erreicht Nashville, wo er zusammen mit Thomas Hood klar überlegen ist.
1865:
Östlicher Schauplatz:
Butler will bei Dutch Gap/VA einen Stichkanal bauen, damit die Flotte auf dem James River Batterien und Flußsperren der Rebellen um­fahren kann. Der Versuch wird zum buchstäblichen Fehlschlag, als abge­sprengte Erdmassen in die falsche Richtung stürzen und Butlers „Ka­nal" in Abschnitten wieder be­decken.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
bottom
Impressum ©Terrys-Ranger-Rottenburg   Datenschutzerklärung
Design by AsWebservice   01751950216
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*