Menu
Terrys Intern : 03.06
03.06.2018 01:00 ( 854 x gelesen )

1861
Östlicher Schauplatz:
2 Kolonnen der Ohio-Armee (3 000) überraschen die Rebellen in
Philippi/WV und zwingen si
e nach Beverly zurück.
1862
Westlicher Schauplatz:

Die Rebellen geben Fort Pillow auf, das nach dem Fall Corinths
militärisch nicht zu halten ist. Mit dem V
erlust des Stützpunkts fällt der
Schutz des Wasserwegs nach Memphis einer grauen Behelfsflottille zu.
1863
Östlicher Schauplatz:
A.P. Hill bleibt bei Fredericksburg, Lee marschiert mit dem I.
und 11. K
orps vom Rappahannock zum Shenandoahtal, Stuart über-
nimmt d
ie Aufklärung. • Hooker interpretiert Lees Bewegungen falsch
und tippt
auf eine Lagerverlegung. Sedgwick soll sich Klarheit über die
Absichten des Gegners verschaffen
1864
Westlicher Schauplatz:
Erneut in Gefahr, von Sherman umgangen zu werden, zieht sich
Johnston auf
eine von malochenden Sklaven fertiggestellte Verteidigungs-
linie in den Brush, Pine und Lost Mountains zurü
ck. • Yankeereiter
suchen in Kentucky und Tenness
ee nach Morgan und Forrest.
Östlicher Schauplatz:
Schlacht von Cold Harbor,
9 mi nordöstlich von Richmond. Um :0430 schickt Grant 45 000 Mann
gegen di
e 3 Korps der Nord-Virgina-Armee (Hill, Anderson und Early,
der d
en kränkelnden Ewell ersetzt). In weniger als einer Stunde scheitert
die Potomac-Armee an der ganzen Front, was Cold Harbor zum ein-
dru
ckvollsten Sieg Lees im Bürgerkrieg macht. Grants größter takti-
sche
r Fehler kostet den Norden 7000, Lee 1 500 Mann.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
bottom
Impressum ©Terrys-Ranger-Rottenburg   Datenschutzerklärung
Design by AsWebservice   01751950216
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*