Menu
Terrys Intern : 20.07.
20.07.2018 01:00 ( 999 x gelesen )

1861
Östlicher Schauplatz:
Johnston erreicht mit seiner Hauptstreitmacht Manassas und arbeitet mit Beauregard einen Operationsplan aus, der jenem McDowells auffallend gleicht: Die Rebellen wollen ihren rechten gegen den linken Flügel der Yanks schicken, die Yankees ihre Rechte gegen die Linke der Rebellenfront. Nord- und Südstaatler marschieren am nächsten Morgen nur deshalb nicht im Kreis, weil die Blauen früher auf den Beinen sind als der Gegner .• Der 21.Juli ist ein Sonntag, viele Washingtoner haben nichts besseres zu tun, als mit gepackten Picknickkörben zum Bull Run zu fahren, wo das Schauspiel einer richtigen Schlacht erwartet wird. Freund und Feind sind dankbar, daß sie "die Schlacht, die den Krieg entscheidet" nicht versäumen.
1862
Keine mir bekannten Aktivitäten
1863
Östlicher Schauplatz:
Meade hat über den Potomac gesetzt und versucht, durch die Pässe der Blue Ridge Mountains ins Shenandoahtal zu stoßen, um dem südwärts ziehenden Lee den Weg zu verlegen. Geplänkel bei Sparta/Ne.
 1864
Westlicher Schauplatz:
Schlacht am Peachtree Creek, nördlich von Atlanta. Hardee (für den erkrankten Hood) greift Hookers XX. Korps nach dem Überqueren des Peachtree Creek an, beide Seiten verfügen über 20000 Mann. Die Blauröcke, die Hardee nach 3 Stunden am Boden haben, verlieren 1 800, die Grauen 4 800 Soldaten, darunter die BrigGen. Pettis, Stevens, Long und Featherstone. Die gebeutelten Rebellen gehen nach Atlanta zurück, um sich für einen neuen Angriff zu sammeln. Hood macht angebliche Führungsfehler Hardees für die Niederlage verantwortlich.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
bottom
Impressum ©Terrys-Ranger-Rottenburg   Datenschutzerklärung
Design by AsWebservice   01751950216
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*