Menu
Terrys Intern : 29.November
29.11.2020 01:01 ( 1107 x gelesen )

1861:
Im Küstenstreifen von South Carolina wird die Baumwollernte verbrannt, bevor sie dem Feind in die Hände fällt.
Nach dem größtem Feuerwerk des Krieges muss der Weltmarkt mit einer Verknappung der Baumwolle rechnen.
1862:
Westlicher Schauplatz:
Gen. Hovey (US) geht über den Tallahatchie River um den aus Holly Springs entkommenen Van Dorn(CS) an der Flanke zu fassen.
1863:
Westlicher Schauplatz:
Longstreet (CS) greift Fort Sanders im Sicherungsring um Knoxville an, zieht sich jedoch zurück als er von Braggs Fiasko erfährt.
Östlicher Schauplatz:
Die Potomac-Armee (US) klopft Lee´s Stellungen nach Schwachpunkten im Umfeld von Mine Run ab.
1864: 
Westlich des Mississippi:
Der religiöse Fanatiker John Chivington greift mit der 1. Colorado und der 1.New Mexico Cav. das Cheyenne Lager Black Kettles am Sand Creek/CO. An und tötet 400-600 unbewaffnete Indianer. Das Massaker löst im Westen mehrere Aufstände aus.
Westlicher Schauplatz:
Hoods Hauptmacht geht über den Duck River und versucht Schofield(US) abzufangen bevor er Franklin erreicht. Forrest(CS) und Wagner liefern sich gegen Mittag bei der Straßenkreuzung von Spring Hill ein erstes Gefecht. Schofield kann in der Nacht nach Franklin entkommen. Hood hat die beste Gelegenheit seinen Tennessee-Feldzug zu gewinnen versäumt.
1865:
Kriegsende


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
bottom
Impressum ©Terrys-Ranger-Rottenburg   Datenschutzerklärung
Design by AsWebservice   01751950216
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*